Herzlich Willkommen auf der Seite der Modellbauausstellungen zugunsten der Deutschen KinderKrebshilfe.


Spendensumme 2022:
79.000 Euro


Die 23. Modellbauausstellung zu Gunsten der Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe
der Deutschen Krebshilfe findet am

24. & 25. Juni 2023

statt.


Herzlich Willkommen auf der Seite der Modellbauausstellungen zugunsten der Deutschen KinderKrebshilfe.

Seit 1997 engagieren sich Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann und Soldaten des Panzerflugabwehrraketenbataillon 300 und seit 2006 Soldaten des Panzerpionierbataillon 1 für die Deutsche KinderKrebshilfe.

Der Veranstalter und die Vertreter der Bataillone überreichten der Deutschen KinderKrebshilfe bisher eine Summe von 849.000,00 Euro .

Das Geld stammt aus Spendenerlösen der inzwischen 21 durchgeführten Modellbauausstellungen zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe.

Was vor zehn Jahren mit nur 26 Ausstellern begann, hat sich mittlerweile zu einem gigantischen Projekt mit über 300 Ausstellern entwickelt.

Der Initiator und Versanstalter der Ausstellungen, Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann erinnert sich „Ich begegnete zum ersten Mal Kindern, die an Krebs leiden, als meine Frau 1996 ins Krankenhaus musste.“

Er wollte helfen und erhielt tatkräftige Unterstützung von seinem Bataillon. Aber auch ehrenamtliche Helfer stehen ihm zur Seite. Soldaten zum Beispiel. Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Zudem gibt es noch den Webmaster, der ehrenamtlich diese Seite verwaltet und die Domain, sowie den Webspace kostenlos zur Verfügung stellt.

Die Veranstaltung in Holzminden setzt die von Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann bisher im Standort Fuldatal-Rothwesten durchgeführte Modellbauausstellung und Originalfahrzeugausstellung fort.


Das Ziel: die Million!

In der „Stadt der Solidarität“ ist Helfen Alltag. Man kennt, unterstützt und hilft sich im niedersächsischen Holzminden. Insbesondere soziale Projekte finden dort eine Heimat und viele Unterstützer. So auch die Deutsche KinderKrebshilfe. Für die Bonner Stiftung ist Helmut Duntemann nun schon seit mehr als 25 Jahren aktiv. Der Oberstabsfeldwebel der Reserve und Bürger Adelebsens, organisiert gemeinsam mit seiner Familie, dem sogenannten und eingespielten „Team Duntemann“ und Freunden, sowie unzähligen Freiwilligen des Panzerpionierbataillons 1 und den Örtlichen Hilfseinrichtungen aus Holzminden alljährlich eine Modellbauausstellung in der Pionierkaserne am Solling. Nach einer durch Corona bedingten Unterbrechung, konnten die Helfenden kürzlich die 22. Ausgabe dieses Events durchführen. Inzwischen übrigens eine der wichtigsten ihrer Art in der Modellbauszene.

433 Aussteller zeigten rund 10.000 Besucherinnen und Besuchern, was es Neues, Interessantes und Tolles zu entdecken gibt. 79.000 Euro kamen so für die Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe zusammen. Ein Betrag, der nicht nur stolz macht, sondern zugleich Ansporn ist: „Ich möchte gerne insgesamt mindestens eine Million Euro spenden“, zeigt sich der ansonsten eher bescheidene Duntemann entschlossen. Dass er und seine Mitstreitenden das schaffen können, glaubt auch Gerd Nettekoven, der Vorstandsvorsitzende der von Mildred Scheel gegründeten Institution: „Helmut Duntemann konnte uns in all den Jahren seines Engagements schon 849.000 Euro überreichen“, sagt er, „eine unglaubliche Leistung.“

Nettekoven erklärte bei der symbolischen Scheckübergabe des 2022er Erlöses, dass die Spenden der Stiftung für die Forschung und auch für die Behandlung von Krebskranken unabhängig eingesetzt werden. 500.000 Menschen erkranken jedes Jahr neu an irgendeiner Form der heimtückischen Zellkrankheit, rund die Hälfte davon mit düsteren Prognosen. „Das wäre wohl weniger dramatisch, würden die Menschen mehr auf ihre Vorsorge achten“, berichtet Nettekoven aus den Erfahrungen seines Hauses. Daher liegt derzeit ein Arbeitsschwerpunkt auf diesem Thema.

Die Weichen für die 23. Modellbauausstellung sind bereits gestellt. Am 24. und 25 Juni 2023 trifft sich die Szene wieder mit vielen helfenden Händen in Holzminden. Oberstleutnant Stephan Meister, Standortältester und Kommandeur des Panzerpionierbataillons 1, gab bereits grünes Licht, die Tore seiner Liegenschaft wieder zu öffnen und die gute Sache auch seitens der Bundeswehr tatkräftig zu unterstützen und zu fördern.

Scheckübergabe in Bonn am 16.08.2022 – Von links: Oberstleutnant Stephan Meister Standortältester und Kommandeur Panzerpionierbataillon 1, Gerd Nettekoven Vorstandsvorsitzender Deutsche Krebshilfe, Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann, Hauptmann Lais Daebner