Die Ausstellungen
  Spendeneinnahmen     Spenden auch Sie!  
19. Modellbauausstellung
18. Modellbauausstellung
17. Modellbauausstellung
16. Modellbauausstellung
15. Modellbauausstellung
14. Modellbauausstellung
13. Modellbauausstellung
12. Modellbauausstellung
11. Modellbauausstellung
10. Modellbauausstellung
9. Modellbauausstellung
8. Modellbauausstellung
7. Modellbauausstellung
6. Modellbauausstellung
5. Modellbauausstellung
4. Modellbauausstellung
3. Modellbauausstellung
2. Modellbauausstellung
1. Modellbauausstellung
Allgemein:
Startseite
Downloads
Über uns
Kontakt
Anfahrt
Impressum

6. Modellbauausstellung

30.10.2004 - 31.10.2004

Eine Welt im Kleinen - 4000 Besucher sahen in der Fritz-Erler-Kaserne Modellbau vom Feinsten

FULDATAL. Schon seit 1997 engagieren sich Soldaten aus Fuldatal für die Deutsche Kinderkrebshilfe unter der Regie des rührigen Stabsfeldwebels Helmut Duntemann vom Panzerflugabwehrraketenbattailon 300, der bereits zum sechsten Mal die Modellbauausstellung in der Sporthalle der Fuldataler Fritz-Erler-Kaserne organisierte und deren Erlös traditionell der KinderKrebshilfe gespendet wird. Fast 4000 Besucher bekamen Modellbau vom Feinsten zu sehen.

Waren es vor sechs Jahren noch 26 Aussteller, die ihre Modelle der Öffentlichkeit präsentierten, so hatten sich in diesem Jahr 190 Aussteller angesagt. Bernd Schmitz, Geschäftsführer der Hilfsorganisation bei der Ausstellungseröffnung: "Wir sind froh über die Unterstützung der Modellbauer, die seit sechs Jahren der KinderKrebshilfe zugute kommt." Er verwies auf die stolze Summe von beinahe 20 000 Euro die von den Freunden der Miniaturen bisher gespendet wurde.

Das unter den vielen Ausstellungsbesuchern überwiegend Erwachsene waren, lag wohl daran, dass es keine Spielzeugausstellung, sondern eine Modellbauausstellung mit hochwertigen, zum Teil sehr filigranen Exponaten war. Doch in manchen Kinderaugen konnte man den Wunsch erkennen, ein solches Schiff, Auto oder Flugzeug selbst zu besitzen.

Neben dem nachbau eines mehrere Quadratmeter großen Kasernengeländes mit allen Details und einer Vielzahl von Fahrzeugen aller Gattungen, gab es auch ein 2,60 Meter langes Schiffsmodell der britischen Kriegsmarine aus dem 2. Weltkrieg zu sehen. Ganze vier
Jahre hat Werner Siebert von den europäischen Seepfadfindern aus Immenhausen für den Bau des Modells aus Polyester und Metall benötigt, das zum Anziehungspunkt der Besucher wurde. Rund 30 weitere Schiffsmodelle hatte er mitgebracht. Darunter auch einen Fischkutter, den der achtjährige Frederik Schlusche unter seiner Anleitung bei den Pfadfindern gebaut hat.

An zwei Tagen konnten die Modellbaubegeisterten eine Welt im Kleinen mit etwa 17000 Häusern, Flugzeugmodellen, Schiffen, Feuerwerhfahrzeugen, Traktoren, Lastwagen und Militärfahrzeugen verschiedenster Hersteller bestaunen. Wem die Modelle in der Halle zu klein waren, konnte sich auf dem Freigelände liebevoll gepflegte historische Fahrzeuge in Originalgröße ansehen,
wie um Beispiel einen weinroten 110 PS Diesel-Lastwagen der Firma Borgward.

(Text: Wener Brandau, Zeitung "An Ahne, Espe und Fulda")


Scheckübergabe Major Erdbring (links), Bernd Schmidt (2. von links) und Fau Anke Frericks (2. von rechts), Geschäftsführer Deutschen Kinderkrebs Hilfe, Hauptfeldwebel Helmut Duntemann (mitte), Oberstabsfeldwebel Michel (rechts)

Bilder der Ausstellung:

Zurück

Weiter

Presseberichte:



zum vergrößern, Bilder anklicken.



nach oben


Druckbare Version