Die Ausstellungen
  Spendeneinnahmen     Spenden auch Sie!     Sondermodell 2019  
21. Modellbauausstellung
20. Modellbauausstellung
19. Modellbauausstellung
18. Modellbauausstellung
17. Modellbauausstellung
16. Modellbauausstellung
15. Modellbauausstellung
14. Modellbauausstellung
13. Modellbauausstellung
12. Modellbauausstellung
11. Modellbauausstellung
10. Modellbauausstellung
9. Modellbauausstellung
8. Modellbauausstellung
7. Modellbauausstellung
6. Modellbauausstellung
5. Modellbauausstellung
4. Modellbauausstellung
3. Modellbauausstellung
2. Modellbauausstellung
1. Modellbauausstellung
Allgemein:
Startseite
Datenschutzerklärung
Downloads
Über uns
Kontakt
Anfahrt
Impressum

21. Modellbauausstellung

Großartiger Erfolg -77.000 € für krebskranke Kinder

Dem Krebs keine Chance!

„Pionierarbeit“ für die Krebshilfe


Die Summe kann sich sehen lassen: rund 719.000 Euro sammelten die Soldatinnen und Soldaten gemeinsam mit Unterstützung ihrer zivilen Kollegen sowie zahlreichen Organisationen, Vereinen und dem inzwischen als „Team Duntemann“ bekannten Helfern. Bereits zum 21. Mal organisierte nämlich Oberstabsfeldwebel Duntemann eine Modellbauausstellung in der Kaserne in Holzminden. Die Veranstaltung genießt einen guten Ruf in der Szene und wird regelmäßig gut besucht, mit steigender Tendenz. Doch um Rekorde geht es Initiator Duntemann nicht. Der Reservedienstleistende freut sich, dass „seine“ Aktion schon vielen an Krebs erkrankten Kindern helfen konnte. „2.000 Kinder erkranken jedes Jahr neu in Deutschland an der heimtückischen Krankheit“, weiß er zu berichten und gibt sich kämpferisch: „Nur die Forschung bringt die Medizin voran und lässt dem Krebs keine Chance.“ Duntemann und sein Team wünschen sich, eines Tages „die Million zu knacken“.

Um stolze 77.000 Euro kamen sie heuer diesem Ziel näher. So konnten Oberstabsfeldwebel Helmut Duntemann, Oberstleutnant Gottfried Flach, Kommandeur des Panzerpionierbataillons 1 und Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul diese Summe im Oktober an die Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe in Bonn persönlich überbringen. 21. Mal – eine gute Tradition, findet auch Gerd Nettekoven, Vorsitzender der Stiftung. Er unterstrich die Bedeutung der Spenden im Kampf gegen den Krebs, einer gesellschaftlichen Aufgabe, zu der jeder einen Beitrag leisten kann. Jeder Cent kommt an und steigert die Chance auf Heilung.






Druckbare Version